Naan – das indische Fladenbrot

Naan-Brot

Fladenbrote gibt es in unterschiedlichen Kulturen und Rezepturen. Die Einfachheit ist ihnen aber allen gleich. Das ist ein Grund warum ich sie so gern mache. Der zweite Grund ist, dass sie einfach lecker sind. Sie sind innen total fluffig und außen leicht kross. Das Besondere an Naan-Broten ist der Joghurt im Teig. Die kleinen indischen Fladenbrote passen als Beilage zu Fleisch bzw. Gemüsegerichten oder zu verschiedenen Dips.

Zutaten (ergibt 6 kleine Fladenbrote)

  • 150g Weizenmehl (Type 550)
  • 100g Naturjoghurt (ich habe 0,1 % Fett verwendet)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Prise Zucker

Zubereitungszeit

  • ca. 15 min reine Arbeitszeit
  • ca. 10 min Zeit zum Braten

Aufwand

gering | mittel | hoch

SCHRITT FÜR SCHRITT

Schritt 1

Gleich zu Beginn mischst du alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Rührlöffel zusammen. Danach knetest du den Teig von Hand durch, bis ein homogener Teig entsteht.

Zutaten mischen
Mit Rührlöffel vermengen
Von Hand kneten
Ein homogener Teig entsteht

Schritt 2

Gib nun den Teig auf eine bemehlte Fläche und teile den Teig in 6 gleich große Stücke.  Das geht am besten mit einer Teigkarte oder mit einem Messer. (Die einzelnen Fladenbrote sind ziemlich klein. Wenn du größere Naan haben möchtest, dann teile den Teig in nur 4 Stücke.) Rolle jedes Teil zu einer Kugel.

Teigkarte oder Messer zu Hilfe nehmen
Teig in 6 Teile teilen
Kugeln formen
Auf bemehlter Fläche liegen lassen

Schritt 3

Nimm ein Wellholz und welle jede Kugel flach auch. Solltest du kein Wellholz haben, tut es auch eine Flasche.

Teigkugeln auswellen

Schritt 4

Zum Braten benötigst du unbedingt eine beschichtete Pfanne, da die Naan-Brote ohne Fett gebraten werden. Heize die Pfanne hoch auf. Lege dann die Fladen einzeln in die Pfanne. Drehe die Fladen ungefähr alle 30 Sekunden um. Somit hast du die Kontrolle, dass sie nicht zu dunkel anbrennen. Nach ungefähr 3-4 Minuten sind sie schon fertig.

Fladenbrote in die Pfanne geben
Regelmäßig wenden
Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden
Fertig

Am besten schmecken die Naan-Brote warm und frisch aus der Pfanne. Aber natürlich schmecken sie auch abgekühlt noch genial. Sie lassen sich also auch super vorbereiten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch schmecken.

Eure Anja

Das könnte Dir auch gefallen

Früchtebrot

Ein knackiges und süßes Früchtebrot - nicht nur zur Weihnachtszeit

Bauernbaguette

Die etwas kräftigere Art eines klassischen Baguettes

Fitnessbrot

Ein knackiges Körnerbrot mit frischem Sauerteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.