Kartoffelkruste – schnelles Mischbrot mit Kartoffeln

Die Kartoffelkruste als Mischbrot aus dem Topf ist schnell und einfach gebacken. Durch die frischen Kartoffeln und den Sauerteig, bleibt das Brot lange fluffig und saftig.

Ich hatte mal wieder Kartoffeln übrig, die dringend verarbeitet werden sollten. Als dieser Zustand nun mit dem Zeitpunkt meiner Sauerteigfütterung zusammenfiel, wurde die Kartoffelkruste geboren. In nur 3 Stunden hast du ein frisches Brot auf dem Tisch.

In letzter Zeit backe ich viele Brote im Topf. Mittlerweile besitze ich sogar verschiedene Größen und Formen. Topfbrote sehen super aus, sind total kross und sie verzeihen einem kleine Schwankungen in der Teigkonsistenz. Lange Rede, kurzer Sinn: Topfbrote sind für Anfänger gleichermaßen wie für Backerfahrene geeignet.

Zutaten

Sauerteig:

  • 65g Roggenmehl (Type 1150)
  • 65ml Wasser
  • 20g Sauerteigansatz

Hauptteig:

  • 300g Weizenmehl (Type 550)
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Tl Trockenhefe
  • 2 Tl Salz
  • 1 Tl Honig
  • 190ml Wasser

Zubereitungszeit

  • ca. 25 min reine Arbeitszeit 
  • ca. 2 1/4 Stunden Gehzeit (+ 12 bis 16 Stunden Gehzeit für den Sauerteig)
  • ca. 45 min Zeit zum Backen

Aufwand

gering | mittel | hoch

SCHRITT FÜR SCHRITT

Schritt 1
Für den Sauerteig mischst du die Zutaten und stellst ihn über Nacht an einen warmen Ort. Ich stelle ihn immer in den Backofen und schalte das Backofenlicht an. Dann herrscht dort eine perfekte Temperatur zwischen 27 und 30 Grad Celsius.

Schritt 2
Da du Pellkartoffeln brauchst, musst du am nächsten Tag als erstes Kartoffeln ca. 10 Minuten im kochenden Wasser abkochen. Die lässt du danach ein bisschen abkühlen und zerdrückst sie mit einer Gabel.

Schritt 3
Nun mischst du alle Zutaten, außer den Kartoffeln und dem Wasser, in einer Rührschüssel zusammen.

In der Küchenmaschine auf der ersten Stufe kommt dann das Wasser dazu. Schütte zu Beginn während der Mischphase nicht gleich alles auf einmal in die Schüssel. Der Teig soll sich vom Schüsselrand lösen, aber nicht zu flüssig werden. Am besten schüttest du das letzte Viertel schlückchenweise ein. So kann das Mehl mehr Wasser aufnehmen. Nach einer ca. 7-minütigen Mischphase gibst du nun die zerdrückten Kartoffeln dazu. Schalte dann eine Stufe höher und lasse den Teig ca. weitere 7 Minuten kneten.  
Jetzt deckst du die Schüssel am besten mit einem Deckel ab und lässt ihn ungefähr 45 Minuten an einem warmen Ort gehen. Ein Geschirrhandtuch ist auch in Ordnung.

Schritt 4
Nach 45 Minuten wird der Teig einmal gedehnt und gefaltet. Dazu gibst du ihn auf die bemehlte Arbeitsplatte, ziehst ihn weit auseinander und faltest ihn wieder zusammen. Das hilft dem Klebergerüst und dem Sauerstoffaustausch.
Danach geht der Teig wieder 45 Minuten.

Schritt 5
Nach dieser zweiten Gehzeit bringst du den Teig in Form. Du gibst ihn wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche und ziehst von allen Seiten den Rand in die Mitte, bis eine schöne Kugel entsteht. Das machst du mehrere Runden, damit der Teig Spannung bekommt. Danach legst du den Teig in ein Gärkörbchen. Ich habe ein längliches benutzt und ihn dafür noch ein bisschen länglich gerollt. Wenn du kein Gärkörbchen besitzt, dann legst du den Teig in eine bemehlte Schüssel. 

Wieder abgedeckt darf der Teig 45 Minuten ruhen.

Schritt 6
Da ich das Brot in einem Topf gebacken habe, muss der Ofen samt Topf rechtzeitig auf 250 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorgeheizt werden. 

Backst du ohne Topf, dann heize den Ofen auf 230 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vor. Stelle dabei eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden. Das sorgt für den nötigen Dampf.

Nimm den Topf mit Topflappen heraus und lasse das Brot aus dem Gärkörbchen hineingleiten. Du kannst es aber auch erst einmal auf die Arbeitsplatte stürzen, einmal längs einschneiden und dann erst in den Topf geben.
Im Topf wird die Kartoffelkruste erst einmal 25 Minuten bei 250 Grad mit Deckel gebacken. Danach reduzierst du die Temperatur auf 200 Grad, nimmst den Deckel ab und backst das Brot weitere 20 Minuten. Der Moment, in dem du den Deckel abnimmst ist total spannend. Jetzt siehst du zum ersten Mal das fast fertige Brot.

Wenn du frei backst, dann reduzierst du die Temperatur nach 5 Minuten auf 200 Grad und backst das Brot weitere 40-45 Minuten.

Legt das Brot am Schluss zum Abkühlen auf ein Gitter, damit es nicht schwitzt und lasst es gut auskühlen. Dann kann man das Brot zum einen besser schneiden und zum anderen zieht das Aroma noch einmal durch.
Genieß den Brot herzhaft belegt, mit einem frischen Brotaufstrich oder süß mit Marmelade oder Honig. Die Kruste ist knusprig und innen ist die Kartoffelkruste herrlich fluffig.

Lasst es euch schmecken.

Eure Anja

Das könnte Dir auch gefallen

Joghurtbrot

Joghurt gibt dem Brot das tolle Aroma und sorgt für eine frische Krume

Bubblebread

Eine etwas andere Art von Grillbrot, die geschmacklich und optisch super ankommt

Fitnessbrot

Ein knackiges Körnerbrot mit frischem Sauerteig