Osterkranz – lockerer Hefezopf mal anders

Ostern und süßes Hefegebäck gehören einfach zusammen, egal ob es zum Frühstück gegessen wird oder zum Mittagskaffee. Mit diesem Osterkranz habe ich immer ein Highlight auf dem Esstisch. Dabei ist es ganz einfach zu backen und zu formen. Das Rezept ist nur leicht verändert das Gleiche wie meine süßen Osterbrötchen.

Beim Formen habe ich die Technik abgewandelt, wie man sie vielleicht vom Baguette in Ährenform kennt. Mit der Schere wird schräg in den Teig geschnitten und die dann entstandenen Stücke nach außen gedreht.

Schaut euch einfach den passenden Beitrag der Baguetteähre an. Da zeige ich genau wie es geht.

Im Gegensatz zur Baguetteähre, bei der die einzelnen Stückchen abwechselnd nach links und rechts gedreht werden, dreht man beim Osterkranz alle Stückchen nach außen.

Zutaten

  • 450g Weizenmehl (Type 550)
  • 2 Tl Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 50ml flüssige Butter
  • 1 Ei
  • 210ml Milch
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen und Bestreuen:

  • 1 Eigelb
  • 2 El Milch

Zubereitungszeit

  • ca. 20 min reine Arbeitszeit
  • ca. 1 3/4 Stunden Gehzeit
  • ca. 25 – 30 min Zeit zum Backen

Aufwand

gering | mittel | hoch

SCHRITT FÜR SCHRITT

Schritt 1
Zuerst vermischst du alle Zutaten bis auf die Milch in einer großen Schüssel. Dann stellst du die Küchenmaschine auf die niedrigste Stufe und gibst einen Großteil der Milch dazu. Hat das Mehl die komplette Milch aufgenommen schüttest du den Rest dazu. Jedes Mehl ist anders. Wenn noch kleine Mehlnester in der Schüssel sind, dann gib noch einmal ein kleines bisschen Milch dazu.

Der erste Schritt ist getan und der Teig darf 1 Stunde mit einem Deckel oder einem Geschirrhandtuch bedeckt gehen.

Schritt 2
Jetzt nimmst du den Teig aus der Schüssel und rollst ihn auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu einem langen Strang. Den Strang legst du nun auf ein Backpapier, formst ihn zu einem Ring und drückst die Enden gut zusammen. 

Schritt 3
Nun kommt der optische Teil. Du nimmst eine Schere und schneidest schräg von oben in den Teig hinein, aber nicht durch bis zum Boden. Die entstandene Spitze drehst du nach außen. Nach ungefähr 3-4 cm schneidest du wieder in den Teig und drehst die Spitze wieder nach außen. Bei dem Beitrag von der Baguetteähre siehst du wie es geht. Beim Osterkranz ist das Prinzip das Gleiche.

Schritt 4
Zum Bestreichen musst du ein Ei trennen und das Eigelb mit ein bisschen Milch vermischen. Pinsle damit den ganzen Teig ein. Dann glänzt er nach dem Backen schön. Wenn du willst, kannst du einige Spitzen mit Rosinen bestreuen.

Mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt, darf der Teig ungefähr 45 Minuten ruhen.

Denke daran, rechtzeitig den Backofen auf 190 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorzuheizen.

Schritt 5
Ziehe das Backpapier auf ein Backblech und schiebe es ins untere Drittel des Ofens. Nach ungefähr 25 Minuten ist dein Osterkranz goldgelb, glänzend und fertig. Je nach gewünschtem Bräunungsgrad kannst du auch noch bis zu 5 Minuten weiterbacken.

Lege den Osterkranz zum Abkühlen auf ein Gitter.

Dein Osterkranz wird ein Hingucker auf dem Esstisch sein, du wirst es sehen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch schmecken.

Eure Anja

Das könnte Dir auch gefallen

süße Osterbrötchen

Süße Hefeteigfladen mit Aprikosen in Spiegeleioptik

Baguette mal anders

Klassisches Baguette in einer besonderen Form als Ähre

Osterbrot

Klassisches Osterbrot als Hefeknoten geformt