Süße Osterbrötchen – Für das Osterfrühstück in Spiegeleioptik

An Ostern darf das Frühstück gerne man etwas süßer ausfallen. Die süßen Osterbrötchen passen also perfekt zu einem ausgedehnten Osterfrühstück.

Ostern liegt in der Luft und damit auch die Aussicht auf einen hübsch gedeckten Ostertisch, an dem die Familie zusammenkommt. Den Esstisch für das gemeinsame Osterfrühstück oder den Kaffee am Nachmittag zu dekorieren macht Freude und heißt die Gäste bzw. die Familie willkommen. 

Da darf natürlich auch das passende Essen dazu nicht fehlen. Mit diesen süßen Osterbrötchen liegt ihr da genau richtig. Sie bestehen aus einem luftigen Hefeteig und sind ein echter Hingucker. Außerdem schmecken sie fantastisch zum Kaffee oder zu einem Glas Milch am Morgen oder Nachmittag.

Durch eine Aprikosenhälfte bekommen die Osterbrötchen ihr Aussehen. Ich verwende die eingelegten Aprikosen aus der Dose. Diese behalten beim Backen ihr Farbe und schmecken schön fruchtig. Ihr könnt auch getrocknete Aprikosen verwenden. Da müsst ihr nur aufpassen, dass euch die nicht zu schwarz werden beim Backen.

Zutaten

  • 450g Weizenmehl (Type 550)
  • 2 Tl Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Magerquark
  • 50ml flüssige Butter
  • 1 Ei
  • 150ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • eingelegte Aprikosen aus der Dose

Zum Bestreichen und Bestreuen:

  • 1 Eigelb
  • 2 El Milch
  • Puderzucker

Zubereitungszeit

  • ca. 25 min reine Arbeitszeit
  • ca. 1 Stunde Gehzeit
  • ca. 25-30 min Zeit zum Backen

Aufwand

gering | mittel | hoch

SCHRITT FÜR SCHRITT

Schritt 1
Damit die Butter gut vom Teig aufgenommen werden kann, muss sie flüssig werden. Dazu gibst du sie in einen kleinen Topf, den du so lange erhitzt, bis die Butter geschmolzen ist. Dann lässt du sie kurz auskühlen.

Schritt 2
In der Zwischenzeit vermischst du alle Zutaten bis auf die Milch in einer großen Schüssel. Erst in der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe kommt dann die Milch und die flüssige Butter dazu. Nach ca. 3 Minuten stellst du die Küchenmaschine eine Stufe höher und lässt den Teig weitere 5 Minuten kneten.

Anschließend darf der Teig für 30 Minuten abgedeckt ruhen.

Schritt 3
Der Teig hat jetzt deutlich an Volumen zugelegt. Nun gibst du ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetest ihn vorsichtig zu einem Strang. 

Schritt 4
Diesen Strang teilst du dann in 8 Teile. Das geht am besten mit einer Teigkarte. Natürlich erfüllt auch ein scharfes Messer seinen Zweck. Jedes Teil formst du nun zu einer Kugel. Danach drückst du die Kugel platt und hast nun schöne runde Fladen. Die Teigfladen legst du am besten direkt auf ein mit Backpapier oder einer Backmatte ausgelegten Blech.

Schritt 5
Damit die Osterbrötchen nach dem Backen eine schöne Form bekommen, kannst du sie jetzt mit der Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen.

Schritt 6
In die Mitte jedes Brötchens drückst du jetzt eine abgetropfte Aprikosenhälfte aus der Dose.
Zugedeckt muss der Teig wieder eine halbe Stunde gehen.

Denke in der Zwischenzeit daran, den Backofen auf 190 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorzuheizen.

Schritt 7
Das Blech kommt ins untere Drittel in den Ofen. Die Osterbrötchen brauchen jetzt zwischen 25 und 30 Minuten. Das hängt von eurem Ofen ab. Nach ca. 20 Minuten müsst ihr immer mal wieder kurz in den Ofen schauen. Holt das Blech raus, bevor die Aprikosen zu dunkel zu werden. 

Zum Abkühlen legt ihr die „Spiegeleibrötchen“ auf ein Gitter, damit sie nicht austrocknen. Ausgekühlt, könnt ihr sie noch mit Puderzucker bestreuen. 

Wenn ihr sie nach dem Abkühlen gut abdeckt, schmecken sie auch am nächsten Tag noch wie frisch.

Mit diesen einfachen Handgriffen habt ihr eine tolle und zugleich süße Osterdeko geschaffen. Ihr werdet sehen: die Osterbrötchen gefallen und schmecken klein und groß.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch schmecken.

Eure Anja

Das könnte Dir auch gefallen

Osterbrot

Ein leckeres Osterbrot mit Mandeln und Hagelzucker bestreut.

Bananenbrot

Ein fruchtiges süßes Brot mit Bananen und knackigen Nüssen

Einfaches Weizenbrot für Anfänger

Mit diesem Rezept backst du ganz einfach dein erstes eigenes Brot