Leckeres Osterbrot

Herrlich fluffig aus Hefeteig

Leckeres Osterbrot

Osterbrot gehört zu Ostern einfach dazu. Dieses Osterbrot ist leicht zuzubereiten und schmeckt dank ein bisschen Quark herrlich fluffig. Ich bestreue es am liebsten noch mit gehackten Mandeln und Hagelzucker.

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit (a) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das Osterbrot kann man auf verschiedene Arten formen. Je nachdem was euch mehr gefällt, könnt ihr einen Zopf daraus flechten, einen Hefeknoten formen oder eine einfache Brotform daraus machen. Zum Schluss kann man das Osterbrot zum Beispiel auch noch mit Puderzucker bestreuen.

 

Osterbrot aus Hefeteig
Osterbrot aus Hefeteig
Anzeige
Anzeige

Zutaten

(ergibt zwei kleine oder ein großes Osterbrot)

  • 500g Weizenmehl (Type 550)
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g flüssige Butter
  • 160ml Milch
  • 2 El Quark
  • 1 Eier
  • 100g Sultaninen
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 10g Salz
  • zum Bestreichen: 1 Eigelb und 2 El Milch
  • nach Belieben zum Bestreuen: gehackte Mandeln, Hagelzucker,…

Zubereitungszeit

  • ca. 30 Minuten reine Arbeitszeit
  • ca. 90 Minuten Gehzeit
  • 30 min Zeit zum Backen

Aufwand

einfach | mittel | schwer | anspruchsvoll

Zubereitung des Osterbrotes

1.Teig herstellen

Zu Beginn erwärme ich die Milch in einem Topf und lasse die Butter darin schmelzen. Dann vermische ich das Mehl, die Hefe, den Zucker, den Vanillezucker, das Ei, den Quark, das Salz und die Milch-Butter-Mischung miteinander. Achtung: Das Salz nicht direkt auf die Hefe geben. Das mag sie gar nicht. Ich knete den Teig in mit meiner Küchenmaschine 8-10 Minuten gut durch. Dann gebe ich die Sultaninen und den Zitronenabrieb dazu und rühre alles auf niedrigster Stufe unter. Wer keine Sultaninen mag, lässt sie entweder weg oder ersetzt sie durch Trockenaprikosen.

2. Teig gehen lassen

Nun lasse ich den Teig ca. 45 Minuten mit einem Deckel oder einem Geschirrtuch abgedeckt gehen.

3. Brot formen

Ich bemehle meine Arbeitsplatte und bearbeite den Hefeteig. Ich forme ihn gerne als Hefeknoten. Das kann aber jeder selbst entscheiden. Also forme ich einen langen Strang. In diesen Strang mache ich eine Schlaufe. Das obere Ende des Stranges wird von unten in die Schlaufe gesteckt und das untere Ende von oben. Wenn man jetzt den entstandenen Knoten umdreht, sieht es echt hübsch aus.

4. Dekorieren

Jetzt bestreiche ich das Osterbrot mit der Mischung aus Eigelb und Milch. Das sorgt für einen schönen Glanz. Darauf streue ich gehackte Mandeln und Hagelzucker.

Teigformen auf einer Backmatte aus Silikon

Um den Teig zu Formen, habe ich früher direkt auf meiner Arbeitsplatte gearbeitet. Das hatte leider den unschönen Effekt, dass diese durch das viele Sauberschrubben mit der Zeit immer stumpfer wurde.

Deshalb bin ich irgendwann dazu übergegangen eine rutschfeste Backmatten aus Silikon zu verwenden. Wenn du dir so etwas anschaffst, solltest Du darauf achten, dass diese groß und dick genug ist, dann verrutscht diese weniger leicht auf der Arbeitsplatte.

Es gibt auch Silikonmatten mit Maßskala (Wie auf den Bildern bei mir hier im Artikel). Ich habe Backmatten mit und ohne Skala und bin im Moment super zufrieden damit. Je nach Anwendungsfall, ist die Eine oder Andere interessanter für dich. Schreib mir doch unten in die Kommentare, welche du besser findest oder wie du deinen Teig knetest. Das würde mich wirklich sehr interessieren.

Backmatte aus Silikon
Backmatte zum Formen und Kneten von Teig

5. Teig noch mal gehen lassen

Der Teig darf jetzt noch einmal 45 Minuten gehen. 10 Minuten vor Ende der Gehzeit heize ich den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vor.

6. Backen und abkühlen lassen

Das Osterbrot backt jetzt ca. 35 Minuten im unteren Drittel im Backofen.

Beim Abkühlen lassen, das Osterbrot unbedingt auf ein Gitter stellen.

Ihr könnt es nun  leicht warm genießen oder ihr lasst es vor dem Anschneiden vollständig auskühlen. Es lässt sich dann leichter schneiden und das Aroma zieht noch einmal nach. Der Duft ist aber so verführerisch, dass wir es nicht immer aushalten mit dem Warten.

Anzeige
Anzeige
Osterbrot aus Hefeteig

Fazit

Über das Osterbrot freuen sich groß und klein und stimmt alle auf das kommende Osterfest ein. Ein so süßes Brot aus Hefeteig passt wunderbar zu Kaffee und Kuchen.

Egal ob Du das Osterbrot warm oder kalt genießt:  Ich wünsche Dir einen Guten Appetit und schöne Ostern.

Eure Anja

4 Kommentare auf “Osterbrot – herrlich fluffig aus Hefeteig

    1. Hallo Hiltrud,
      es freut mich sehr, dass dir das Osterbrot schmeckt. Ich mag es auch sehr gerne, wenn das Osterbrot noch leicht warm ist.
      Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage.
      Anja

    2. Hallo Petra,
      danke für deinen lieben Kommentar. Wir lieben Rosinen. 🙂 Wenn ich für Freunde backe, lass ich sie aber auch ab und zu weg.
      Frohe Ostern.
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.