Baguette als Ähre – etwas Besonderes zum Grillen

Bei einer Grilleinladung überlegt man sich doch immer, was man selbst besteuern könnte. Mit diesem Baguette in "Ährenform" sorgt man für Hingucker. Außerdem schmeckt es lecker und ist nicht so schwer zu backen wie es vielleicht aussieht. Alles was man dazu braucht ist eine Schere.

Die Form einer Ähre eignet sich als Grillbeilage super. Das Baguette ist so in viele kleine Teile vorgeformt und jeder bricht sich sein Stück direkt ab.

brotaere11

Zutaten (ergibt 2 kleine Baguette)

  • 400g dunkles Dinkelmehl (Type 1050)
  • 100g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Tl Rohrzucker
  • 2 Tl Salz
  • 320 ml Wasser

Zubereitungszeit

  • ca. 25 reine Arbeitszeit
  • ca. 80 Minuten Gehzeit
  • ca. 30 min Zeit zum Backen

 

Schwierigkeitsgrad

einfach | mittel | schwer | anspruchsvoll

 

Zubereitung

Schritt 1
Gleich alle trockenen Zutaten mische ich in einer Schüssel zusammen.

Schritt 2
Nun stelle ich die Küchenmaschine auf eine niedrige Stufe und gieße in der Mischphase in 3-4 Schritten das Wasser dazu. Wenn man die ganze Flüssigkeit nicht auf einmal hineinschüttet, kann das Mehl mehr Flüssigkeit aufnehmen. Der Teig soll sich vom Schüsselrand lösen. Nach ungefähr 3 Minuten Mischphase, stelle ich die Küchenmaschine eine Stufe höher und lasse den Teig ca. 5 Minuten kneten.

Schritt 3
Der Teig darf jetzt ca. 1 Stunde zugedeckt ruhen. Am besten nimmt man dazu einen Deckel, da er luftdicht abschließt. Man kann aber auch ein normales Küchenhandtuch oder Frischhaltefolie nehmen. Das Teigvolumen muss sich mehr als verdoppeln.

Schritt 4
Anschließend gebe ich den Teig auf meine bemehlte Arbeitsplatte und bearbeite ihn nur noch vorsichtig, damit die entstandenen Hefebläschen nicht verschwinden. Ich teile den Teig in zwei Teile und forme jedes davon zu einem Strang. Diesen lege ich auf ein Backblech mit Backpapier. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt darf der Teig noch einmal 20 Minuten ruhen. Diese Ruhezeit reicht perfekt zum Aufheizen des Ofens.

brotaere01
brotaere02
brotaere03
brotaere08
brotaere09
brotaere04
brotaere10
brotaere07

Schritt 5
Nun muss der Ofen auf 220 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorgeheizt werden. Beim Aufheizen stelle ich eine Schale mit Wasser auf den Backofenboden. Diese sorgt für den nötigen Dampf.

Schritt 6
Jetzt bekommt das Baguette seine tolle Ährenform. Ich nehme eine saubere Schere und schneide ca. 5 cm von einem Ende entfernt den Teig ungefähr zur Hälfte durch. Die erste Spitze kommt jetzt schon zum Vorschein. Das entstandene Stück drehe ich vorsichtig auf eine Seite. Der nächste Schnitt erfolgt wieder nach ca. 5 cm. Doch dieses Mal lege ich das entstandene Stück auf die andere Seite. So fahre ich damit fort, bis der ganze Strang durch ist. Die Stücke immer abwechselnd nach rechts und links legen. Mit dem zweiten Strang verfahre ich genauso.

Schritt 7
Wenn ich das Backblech in den Ofen auf die mittlere Schiene schiebe, sprühe ich gleich noch mit meiner Sprühflasche Wasser in den Ofen. Man muss die Backofentüre dann schnell schließen, damit der Dampf nicht wieder entweichen kann. Das Brot benötigt ca. 30 Minuten. Das hängt von eurem Ofen ab.

Schritt 8
Nach der Backzeit hole ich das Brot heraus und klopfe auf den Brotboden. Wenn es sich hohl anhört, ist das Brot fertig.
Zum Abkühlen lege ich das Brot auf ein Gitter, damit es nicht schwitzt.

Die Baguettes können nun entweder warm zum Grillen oder zum Salat gegessen werden oder man lässt sie auskühlen. Frisches warmes Brot schmeckt lecker. Das richtige Aroma entfalten Brote aber eigentlich erst in der Auskühlphase. Wie ich das mache, hängt immer von der Geduld, der Vorfreude und der Zeit ab.

Probiert diese Baguetteform einfach mal aus. Die Leute werden beeindruckt sein. Lasst es euch schmecken.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN