Smørrebrød – in Dänemark mehr als nur ein Butterbrot

Wenn man an Essen in Dänemark denkt, fällt einem fast automatisch das dänische Smørrebrød ein. Smørrebrød heißt übersetzt nichts anderes als Butterbrot. Aber mit einem einfachen Brot mit Butter hat Smørrebrød in Dänemark nicht viel gemeinsam. Da ich mich im Moment im Urlaub in Kopenhagen befinde, komme ich um das Smørrebrød nicht herum. Und ehrlich gesagt: Ich habe mich auch schon sehr darauf gefreut.
 
Ein kunstvoll drapiertes Smørrebrød

Also zuallererst muss gesagt werden, dass ein Smørrebrød eine eigenständige Mahlzeit und keine Beilage z.B. zum Salat ist. An vielen Ecken kann man in Kopenhagen Smørrebrød genießen. In Restaurants, kleinen Läden, die sich darauf spezialisiert haben oder in den Markthallen kann man sich eines kaufen. Ich war in den Torvehallernen. Das ist eine Foodhalle nicht weit vom Rathausplatz entfernt. Dort gibt es vom Bäcker über den Feinkostfischhändler bis zum Pizzalokal alles was das Herz begehrt. Ich habe einen Smørrebrødstand entdeckt, bei dem die Auslage frisch und bunt zum Schauen und Genießen einludt.

Ein höllisch leckerer Happen

Wer ein Smørrebrød bestellen will, hat erst einmal die Qual der Wahl. Ein Smørrebrød ist eine Scheibe Brot mit Butter oder einem anderen Aufstrich, das kunstvoll belegt wird. Die Basis bildet meist ein dunkles und kerniges Roggenbrot mit Sauerteig. Der Belag kann aus Frischkäse, Gemüse, Fleisch oder Fisch bestehen. Er wird möglichst hoch und dekorativ auf dem Brot drapiert, so dass man die Brotscheibe darunter fast gar nicht mehr sieht. Ich habe mich für eine vegetarische Variante mit Kartoffeln, frittierten und frischen Zwiebeln sowie frischen Kräutern entschieden.

Leider schon weg

Anders als ein "normales" belegtes Brot kann man Smørrebrød nicht mit den Händen essen. Man benötigt dazu unbedingt Messer und Gabel. Die meisten Brote schauen so kunstvoll aus, dass man sie gar nicht anschneiden und damit das Kunstwerk zerstören will. Aber sie sehen nicht nur toll aus, sie schmecken auch lecker. Billig sind die Brote aber leider nicht. Die Preise variieren natürlich je nach Belag, starten jedoch meistens bei ca. 65 Kronen (ca. 8,70 €). Der Preis ist nach oben offen. Also informiert euch vorher über die Preise. Es gibt auch Brote, die über 120 Kronen (ca. 16 €) liegen. Frische verschiedene Zutaten auf dem kräftigen Brot sind aber einfach jeden Cent wert.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN