Kartoffelfocaccia – knusprig und mediterran

Bei unserem letzten Italienurlaub waren wir begeistert von der bunten Vielfalt an Focaccias, die man in den Bäckereien und Cafés kaufen konnte. Neben der „klassischen“ Variante mit Tomaten oder Oliven gab es auch welche mit Schinken, Käse oder verschiedenen Gemüsesorten. Am besten hat uns die Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln geschmeckt. Das brachte mich auf die Idee, diese Variante selbst zu backen. Herausgekommen ist eine etwas rustikalere Art der Focaccia, die perfekt vom Sommerfeeling in die kühlere Jahreszeit überleitet.

Zutaten

  • Teig
  • 400g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 Tl Trockenhefe
  • 1 2/2 Tl Salz
  • 1 Tl Honig
  • 1 El Olivenöl
  • 270 ml Wasser

Belag

  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 El Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver (edelsüß)
  • getrockneter Thymian

 

 

Zubereitungszeit

  • ca. 30 min reine Arbeitszeit
  • ca. 25 min Zeit zum Braten

Aufwand

gering | mittel | hoch

Schritt 1

Im ersten Schritt gibst du das Mehl, die Hefe, das Salz und den Honig in eine große Rührschüssel. In der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe gibst du dann in mehreren Schüben das Wasser dazu. Immer wenn das Mehl einen Teil Wasser aufgenommen hat, gibst du einen weiteren Teil des Wassers dazu. Das Ganze lässt du dann ungefähr 7 Minuten auf niedrigster Stufe laufen. Erst jetzt kommt das Olivenöl dazu. Danach stellst du die Küchenmaschine eine Stufe höher und knetest den Teig 3-4 Minuten.

Decke den Teig mit einem Küchenhandtuch oder einem Deckel ab und lasse ihn ungefähr 1 Stunde gehen.

Schritt 2

Während der Gehzeit kochst du die Kartoffeln ab. Sie dürfen nicht zu weich werden. Nachdem die Kartoffeln etwas abgekühlt sind, schneide sie in Streifen. Schneide eine Zwiebel in halbe Ringe.

Schritt 3

Nun nimmst du den Teig aus der Schüssel und gibst ihn auf die bemehlte Arbeitsplatte Ziehe und drücke den Teig auseinander, bis er ungefähr eine Dicke von 1 cm hat. Wenn du den Teig mit den Fingerkuppen eindrückst, entsteht das typische Focacciamuster. Der Teig kommt jetzt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bestreiche den Teig mit dem Olivenöl. Am besten geht das mit einem Backpinsel. Du kannst das aber auch mit der Rückseite eines Esslöffels machen. 

Teig auseinanderdrücken
Teig auseinanderziehen
mit Olivenöl einpinseln

Schritt 4

Belege den Teig mit den Kartoffeln und den Zwiebeln. Anschließend gibst du die Gewürze darauf. 

Decke den Teig mit einem Küchenhandtuch ab und heize den Ofen auf 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vor. 

fertig belegt
mit Kartoffeln belegen
mit Zwiebeln belegen
würzen

Schritt 5

Nachdem der Teig jetzt noch einmal ungefähr 15 Minuten geruht hat, schiebst du das Backblech mit dem Teig auf die mittlere Schiene. Die Focaccia braucht ungefähr 25 Minuten im Ofen. Da jeder Ofen aber ein bisschen anders ist, schau nach 20 Minuten schon mal nach. Wenn sie deine gewünschte Bräune erreicht hat, nimmst du sie raus.

Teigkugeln auswellen

Die Focaccia schmeckt sehr gut, wenn sie noch warm ist. Mit einem Pizzaschneider kannst du sie leicht schneiden. Aber auch abgekühlt schmeckt sie prima. Ihr könnt sie auch für den nächsten Tag abgekühlt in eine Frischhaltebox legen. Man kann sie als eigenständige Mahlzeit zu jeder Tageszeit genießen oder zu einem leckeren Salat essen. 

Viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch schmecken.

Eure Anja

Das könnte Dir auch gefallen

Kürbisbrot - mit Butternut mal anders

Herbstzeit ist Kürbiszeit. In diesem Rezept zeige ich Dir, wie Du ohne großen Aufwand ein leckeres Kürbisbrot backst

Kürbisbrot

Hier findest Du ein Rezept zu einem leckeren, herbstlichen Kürbisbrot, das Du ganz einfach nachbacken kannst

Mockmill - der Mühlenaufsatz

Mit dem Mühlenaufsatz für die Küchenmaschine kannst du dein eigenes Vollkornmehl herstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.