Grissini – die Knabberstangen für jedes Buffet

Bei einer Einladung auf eine Party oder Feier stellt man sich oft die Frage, was man zum Buffet beisteuern könnte. Die knusprigen Grissini sind perfekt dafür geeignet. Gerade jetzt zu Silvester knabbert man gerne auch mal salziges Gebäck. Aber auch bei anderen Anlässen machen sich die Knabberstangen sehr gut auf dem Buffet oder einfach später nach dem Essen. Eben einfach zum Knabbern.

Ich bestreue meine Grissini gerne mit grobem Salz oder Kümmel. Aber auch Kräuter, Paprikapulver oder geriebener Käse schmecken herrlich auf den Grissini.

Alle unsere Rezepte im Überblick

Schau doch mal auf meiner Übersichtsseite vorbei. Dort findest Du alle meine Rezepte im Überblick

Beim Formen der Knabberstangen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Man kann sie zu Stangen rollen, zu Schnecken formen, zu Brezelchen schwingen, oder auch einfach ganz anders.
Benutzt man Käse empfehle ich die Stangenform, da sonst Gefahr besteht, dass es eine geschlossene Käsefläche gibt und es somit recht fettig wird.

Ich backe die Grissini mit einem kleinen Teil von meinem Roggensauerteig Gisbert. Wer noch keinen Sauerteig hat, kann hier das Rezept dazu finden. Alternativ kann man den Sauerteig auch weglassen und die Hefemenge auf 2 Tl Trockenhefe erhöhen. Außerdem muss man die Weizenmehlmenge um 40g erhöhen und die Wassermenge ebenfalls um 40ml erhöhen. Dann fängt es direkt bei Schritt 2 an.

Zutaten

Für den Sauerteig:

  • 40g Roggenmehl
  • 40ml Wasser
  • 8g Sauerteigansatz
Für den Hauptteig:
  • Sauerteig
  • 370g Weizenmehl (Type 550)
  • 30g Roggenmehl
  • 1 Tl Trockenhefe
  • 2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Zucker
  • 30 ml Olivenöl
  • 200 ml Wasser
  • zum Bestreuen nach Belieben: grobes Salz, Kümmel, Kräuter, geriebener Käse,…

Zubereitungszeit

  • ca. 20 Minuten reine Arbeitszeit
  • ca. 120 Minuten Gehzeit
  • 20 min Zeit zum Backen

Aufwand

gering | mittel | hoch

SCHRITT FÜR SCHRITT

Schritt 1
Für den Sauerteig vermische ich die Zutaten und lasse ihn 12-16 Stunden an einem warmen Ort gehen. Wenn ich die Grissini am Wochenende backe, lasse ich den Sauerteig über Nacht gehen. Meistens stelle ich ihn dazu in den Backofen und schalte das Licht im Ofen an. Dann wird es schön warm.

Schritt 2
Nach dieser Zeit vermische ich den Sauerteig und die restlichen Zutaten außer dem Olivenöl in einer großen Rührschüssel miteinander.

Schritt 3
Die Küchenmaschine stelle ich auf die niedrigste Stufe und gieße das Wasser in mehreren kleinen Schritten dazu, damit das Mehl das Wasser gut aufnehmen kann. So wird der Teig ungefähr 3 Minuten vermischt. Anschließend lasse ich den Teig auf der nächsthöheren Stufe weitere 3 Minuten kneten. Jetzt kommt das Olivenöl dazu und der Teig wird noch einmal 3 Minuten geknetet. Je nach Teigkonsistenz kann es sein, dass sich das Olivenöl nicht optimal mit dem Teig vermischt. Wenn dies passiert, mehle ich meine Arbeitsplatte ein bisschen ein und knete den Teig von Hand noch einmal 1-2 Minuten durch. Das reicht dann aus.

Schritt 4
Der Teig darf jetzt zugedeckt ca. 90 Minuten in der Schüssel gehen. Dazu nehme ich einen Deckel, Frischhaltefolie oder ein Geschirrtuch.

Schritt 5
Nach der Gehzeit verarbeite ich den Teig weiter. Ich gebe ihn auf meine bemehlte Arbeitsplatte und drücke ihn mit den Fingerspitzen flach, bis er eine Höhe von ungefähr 1/2 bis 1 cm hat. Dann nehme ich den Pizzaroller (ein scharfes Messer tut es natürlich auch) und schneide die Teigplatte in dünne Streifen. Jeden Streifen rollt man ein bisschen hin und her, bis er rund wird. Nun kann jeder die Stangen formen wie er möchte. Nach dem Formen lege ich die Teiglinge gleich auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech oder Gitter. Nun besprühe ich die Stangen mit meiner Sprühflasche mit Wasser und bestreue die Stangen mit grobem Salz und Kümmel. Alternativ könnt ihr auch etwas anderes zum Bestreuen nehmen. Zugedeckt müssen die Teiglinge noch einmal 30 Minuten gehen.

Überblick in Bildern

Schritt 6
Während der Gehzeit heize ich den Backofen auf 180 Grad Ceslius Umluft auf. Da die Grissini schön kross werden sollen, backe ich in diesem Fall mit Umluft und nicht mit Ober- und Unterhitze.

Schritt 7
Hat der Ofen die richtige Temperatur, schiebe ich die Bleche oder Gitter in den Ofen. Das obere Blech kommt ins obere Drittel aber nicht auf die oberste Schiene. Wenn es ganz nach oben geschoben wird, werden die Grissini schnell schwarz. Das zweite Blech kommt mit ein bisschen Abstand darunter. Nach 10 Minuten tausche ich die zwei Bleche, damit sie gleichmäßig bräunen. Insgesamt backen die Stangen ungefähr 20 Minuten. Je nach gewünschter Bräunung auch ein paar Minuten weniger oder mehr.

Uns schmecken die Knabberstangen am gleichen Tag am besten. Natürlich kann man sie auch 1-2 Tage aufheben. Man muss nur aufpassen, dass sie nicht austrocknen und hart werden.

Die Grissini sind also leicht zu backen und kommen immer gut an. Sie sind außerdem eine tolle Alternative und Abwechslung zu Süßigkeiten. Super dazu passt ein kleiner Käseteller. Das muss aber nicht sein.
Viel Spaß beim Ausprobieren. Lasst es euch schmecken.

Fertige Knabberstangen
Fertige Knabberstangen

Das könnte Dir auch gefallen

Bauernbaguette

Deine eigenen Bauernbaguettes zu mache ist nicht schwer. Hier zeige ich Dir, wie Du diese ganz einfach selber machen kannst

Sauerteig selber machen

Hier beschreibe ich Dir, wie Du in nur fünf Tagen Deinen eigenen Sauerteig machen kannst

Vom Korn zum Mehl

Hier erklärt Dir der Müller Ulrich Stietz aus Hegnach bei Waiblingen, wie das Mehl in die Tüte kommt