dinkelbrot mit vollkorn und kürbiskernen

knackig und gesund

Dinkelbrot mit Vollkorn und Kürbiskernen

Das Dinkelbrot wird durch das Vollkorn und die Kürbiskerne schön knackig und kernig. Die Menge an Vollkorn und Kürbiskernen kannst du je nach Geschmack verändern. 

Ich backe dieses Dinkelbrot gerne in einem gusseisernen Topf mit Deckel. Damit bekommt der Brotteig die richtige Hitze und der Dinkelteig wird gut stabilisiert, so dass er nicht so breit laufen kann. Du kannst dieses Dinkelbrot aber natürlich auch in einer anderen Backform backen. Welche Backformen du verwenden kannst, kannst du in dem Artikel über die verschiedenen Backformen nachlesen.

Vorbereitung

Damit das Brot nicht zu trocken wird, lasse ich das Vollkornmehl und die Kürbiskerne zuerst eine halbe Stunde in 250ml Wasser quellen. Einfach die Kürbiskerne und das Vollkornmehl zusammen mit dem Wasser in eine Schüssel geben und gut umrühren. Dieses nennt man Quellstück.

Teig herstellen

Schritt 1

Vermische das Quellstück mit den anderen trockenen Zutaten. Stelle die Küchenmaschine auf die niedrigste Stufe und gib nach einer kurzen Zeit, in der das bisherige Wasser aufgenommen wird, das restliche Wasser dazu. Stelle deine Küchenmaschine nach 3 Minuten eine Stufe höher und lasse den Teig weitere 3 Min kneten.
Decke die Schüssel mit einem Deckel oder einem Geschirrtuch ab und lasse den Teig ungefähr 2 1/2 Stunden lang gehen.

Schritt 2

Bemehle deine Arbeitsplatte oder deine Knetmatte und gib den Teig darauf. Falte den Teig zuerst wie einen Briefumschlag zusammen. Schlage dann alle Seiten in die Mitte und drehe die so entstehende Teigkugel immer dabei. Drücke das eingeschlagene Stück jedes Mal leicht fest. Wenn der Teig merklich Widerstand leistet, drehe die Teigkugel um. Wenn du den Teigling mit vorsichtigem Druck von einer Seite zur anderen schiebst, spannt sich die Oberfläche noch mehr. Drücke nun mit den Handkanten den Teigschluss (die „Faltnaht“) an der Unterseite des Brot von rechts und links gut zu. 
Lege den Teig mit dem Teigschluss nach oben in ein bemehltes Gärkörbchen. Wenn du keines hast, dann nimm eine Schüssel, lege ein Geschirrhandtuch rein und bemehle dieses gut. Dann legst du den Teig in die Schüssel. 
Wenn du in einer Kastenform backst, dann gib den Teig schon für die zweite Gehzeit in die gefettete und bemehlte Kastenform.
Decke den Teig wieder mit einem Geschirrhandtuch ab und lasse ihn weitere 30 Minuten gehen. Ich decke das Gärkörbchen immer mit einer Duschhaube ab. Diese ist wie eine Duschhaube im Hotel und hat einen Gummizug, der super abdichtet. 
Heize rechtzeitig vor Ende der Gehzeit den Backofen mitsamt dem gusseisernen Topf mit Deckel auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vor und schiebe ein Gitter oder ein Blech auf die unterste Schiene.

Teige aus Dinkelvollkornmehl
Teig auf die Arbeitsplatte geben

Brot backen

Schritt 3

Wenn du im Topf backst, hole ihn aus dem Ofen und stürze den Brotteig nun vorsichtig aus dem Gärkörbchen in den Topf. Wenn du willst, dann kannst du dein Brot noch einschneiden. Mache den Deckel wieder auf den Topf und stelle den Topf auf das Gitter oder das Blech auf der untersten Schiene im Ofen. Vergiss nicht, dass du den Topf und den Deckel nur mit Ofenhandschuhen anfassen darfst. Er ist sehr sehr heiß.
Schalte nach 20 Minuten den Ofen auf 200 Grad Celsius zurück und nimm den Deckel vom Topf ab. Offen backt das Brot nun weitere
20 -25 Minuten.

Wenn du in der Kastenform backst, dann schalte den Ofen direkt auf 200 Grad Celsius zurück, wenn du das Brot in den Ofen stellst. Sprühe noch ein bisschen Wasser in den Ofen, damit das Brot ordentlich Dampf bekommt. Das Brot backt nun ungefähr 45 Minuten.

Schritt 4

Nach also insgesamt ungefähr 45 Minuten ist das Brot fertig gebacken. Nimm es aus dem Topf oder der Kastenform und klopfe mit den Fingerknöcheln auf die Brotunterseite. Klingt es hohl, ist das Brot fertig. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch ein Bratenthermometer verwenden. Das Brot ist bei einer Kerntemperatur von 97 Grad Celsius fertig.

Dinkelbrot Anschnitt
Dinkelbrot Anschnitt

Fazit

Wie immer kommt jetzt der schwierigste Teil des Backens. Du solltest mit dem Anschneiden warten, bis das Brot vollständig ausgekühlt ist, auch wenn dich der herrliche Duft nach frisch gebackenem Brot verführen will. Das Brot lässt sich so besser schneiden, ohne dass die Krume bröselt. 

Ich hoffe euch schmeckt das Brot so gut wie mir und ihr merkt, dass gutes Brot nicht viel braucht.

Über Kommentare oder Anregungen würde ich mich wie immer sehr freuen. Ich wünsche euch viel Erfolg beim Nachbacken. 

Eure Anja

2 Kommentare auf “Dinkelbrot mit Vollkorn und Kürbiskernen

  1. Hi .. das Rezept hört sich sehr gut an. Leider bekomme ich hier in Thailand kein Dinkelmehl. Funktioniert das auch mit Weizenmehl?
    Muss ich am Rezept etwas ändern?
    LG Regina

    1. Hallo Regina,
      das Brot funktioniert und schmeckt auch mit Weizenmehl. Ich würde den Teig dann einige Minuten länger kneten lassen, da Weizenmehl ein stabileres Klebergerüst entwickeln kann. Ansonsten musst du nichts verändern. Viel Spaß beim Ausprobieren.
      Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.