Das Brot zur Grillsession mit Freunden

Grillfladen – das Brot direkt vom Grill

Die Grillsaison beginnt und zu jedem guten Grillfleisch gehört ein Stück gutes Brot. Warum nicht mal das Brot direkt vom Grill? Es ist ganz einfach herzustellen und das Äußere wird auf dem Grill superkross, während es innen schön weich bleibt.

Die Brote werden vor dem Grill mit Olivenöl eingepinselt. Hier kann man auch den Geschmack verändern. Ich gebe gerne Paprikapulver zum Olivenöl. Eine andere Variante, die ich sehr gerne mag ist Oregano im Olivenöl. So bekommt das Brot seinen ganz eigenen Geschmack.

Zubereitung

1. Zutaten mischen

Alle Zutaten außer dem Wasser vermische ich gleich zu Beginn miteinander.

2. Wasser hinzugeben

Jetzt kommt das Wasser dazu. Ich stelle dazu meine Küchenmaschine auf die niedrigste Stufe zum Vermischen ein. Ich gebe das ganze Wasser nicht auf einmal hinein. So kann das Mehl die Flüssigkeit besser aufnehmen und ich kann so verhindern, dass der Teig zu feucht wird. Je nach Mehl kann es nämlich sein, dass man ein bisschen mehr oder weniger Wasser braucht. Der Teig sollte sich vom Rand lösen. Da es ein reiner Weizenteig ist, knete ich den Teig ungefähr 10 Minuten durch, damit sich das Klebergerüst bilden kann.

3. Teig gehen lassen

Nun lasse ich den Teig 30 Minuten zugedeckt gehen.

4. Teig kneten

Nach dieser Zeit bestreue ich meine Arbeitsplatte oder meine Silikon-Backmatte mit Mehl und lege den Teig darauf. Ich knete ihn kurz vorsichtig durch und teile ihn in 7 oder 8 Teile. Am Anfang habe ich direkt auf der Arbeitsplatte geknetet. Dadurch kann sie aber über die Zeit stumpf werden, was nicht so schön aussieht. Daher habe ich mich irgendwann mal nach einer möglichst großen Knetmatte aus Silikon umgesehen und bin bei dieser Backmatte gelandet, mit der ich bis jetzt sehr zufrieden bin.

5. Teig formen

Jedes Teil forme ich zu einer Kugel, indem ich ein Stück Außenseite nach innen falte, den Teigling drehe und wieder die Außenseite nach innen falte u.s.w. Das mache ich ungefähr 5-6 Mal.

6. Öl vorbereiten

Die Kugeln drücke ich platt und forme so einen Fladen. Jetzt mische ich 3 El Olivenöl mit 1 Tl Paprika und bepinsle die Oberfläche der Hälfte der Fladen damit. Für die anderen Fladen vermische ich 3 El Olivenöl mit 1 Tl Oregano.

Die Fladen dürfen nicht direkt auf den Grillrost

Damit die leckeren Grillfladen nicht verbrennen, solltest du diese nicht direkt auf den Grillrost legen. Hier kann es passieren, dass der Teig direkt zwischen den Rost fließt, festbackt und verbrennt. Die besten Erfahrungen habe ich mit einer gefetteten emaillierten Grillschale oder einem klassischen Grillblech gemacht. Verwende keine Grillschalen aus Aluminium. Der Teigling wird dir daran vollkommen anbacken.

Es gibt auch spezielle Grillmatten für den Grill. Damit habe ich es aber noch keine Erfahrungen gemacht. Falls du das kennst, schreib mir doch bitte unten in die Kommentare wie das bei dir geklappt hat oder womit du sonst noch gute Erfahrungen gemacht hast.

Wenn dein Grill einen Deckel hat, kannst du diesen auch für 60 bis 90 Sekunden schließen, damit die Teiglinge rundherum eine krossere Kruste bekommen. Das weitere Grillen und Wenden der Fladen ist dann viel einfacher.

7. Teigling grillen

Die Fladen werden mit der beölten Seite nach unten auf den Grillrost gelegt. Nach ungefähr 5 Minuten bepinsle ich die Oberseite und wende den Fladen. Die Zeit hängt hier stark von eurem Grill ab. Das Brot soll schön braun werden, aber natürlich nicht verbrennen.

Durch die Röstaromen, die sich beim Grillen bilden, passt das Brot genial zu jeglichem Grillgemüse und Grillfleisch. Es ist toll, das warme Brot zu genießen. Lasst es euch also ebenso schmecken.

Eure Anja

3 Kommentare auf “Grillfladen – das Brot direkt vom Grill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.