Walnussbrot - durch die Nüsse schön knackig

Walnüsse im Brot sorgen dafür, dass das Brot sehr knackig wird. Ich zerstoße oder hacke die Walnüsse, sodass einige Walnüsse ganz fein werden, jedoch einige grobe Stücke noch übrig bleiben. Das führt nachher zu richtig Biss in der Krume.

walnuss04

Bei diesem Rezept habe ich mich an Brotgewürz versucht. Dazu habe ich einen halben Teelöffel Kümmel zerstoßen und mit einem kleinen bisschen gemahlenem Koriander vermischt. Insgesamt hab ich dann einen knappen Teelöffel davon ins Mehl reingemischt. Natürlich kann man das Brot auch ohne diese Gewürze backen. Wer zum Beispiel keinen Kümmel mag, lässt ihn einfach weg.

 

Zutaten

  • 200g Weizenmehl (Type 405)
  • 200g Dinkelmehl (Type 630 oder 1050)
  • 80g Walnüsse
  • 1,5 Tl Salz
  • 1,5 Tl Zucker (Rohrohrzucker)
  • ein knapper TL Brotgewürz (Kümmel, Koriander)
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • ca. 300 ml Wasser

Zubereitung

Schritt 1
Zuerst vermische ich die Mehle mit dem Salz und dem Brotgewürz.

Schritt 2
In eine Mulde im Mehl gebe ich ein bisschen von dem Wasser, zerbröckele die Hefe darin und gebe den Zucker dazu. Dieses Hefewasser wird mit ein bisschen Mehl verrührt und abgedeckt darf dann alles 15 Minuten gehen.

Schritt 3
Nachdem ich in der Zwischenzeit die Walnüsse gehackt oder zerstoßen habe, kommen diese dann in das restliche Wasser. Die Walnüsse bekommen so genügend Flüssigkeit im Teig ab. Nun mische ich alles zusammen. Zuerst verrühre ich alles in der Schüssel, knete in der Schüssel, bis sich der Teig vom Rand gelöst hat und knete ihn dann noch einmal auf meiner bemehlten Arbeitsfläche durch. So können sich alle nötigen Kleberstränge  bilden.

Schritt 4
Jetzt heißt es erstmal Ruhepause für den Teig. Er muss ca. 45 Minuten zugedeckt gehen.

Schritt 5
Anschließend forme ich den Teig, indem ich ihn ganz kurz noch einmal durchknete und dann in eine längliche Form für meine gefettete Kastenform bringe. Durch Ziehen und Falten wird die Oberfläche gestrafft. Nun noch einmal in der Kastenform abdecken und ca. 20 Minuten gehen lassen.

Schritt 6
Ich heize den Backofen auf 230 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vor und stelle dabei eine Schale mit Wasser auf den Boden, damit es schon beim Aufheizen schön dampfig wird.

Schritt 7
Das Brot wird nun zuerst ca. 5 Minuten bei 230 Grad Celsius auf mittlerer Schiene gebacken. Beim Einschieben sprühe ich mit meiner Sprühflasche noch Wasser auf den Backofenboden. Das sorgt für zusätzliche Feuchtigkeit in Form von Dampf. So kann sich der Ofentrieb der Hefe entfalten, ohne dass die Oberfläche des Brotes sich zu schnell festigt und das Brot dann überall einreißt.

Schritt 8
Nach den ersten 5 Minuten öffne ich kurz die Ofentüre, damit der erste Dampf raus kann und die Temperatur ein bisschen fällt. Anschließend wird das Brot weitere 25 Minuten bei 200 Grad Celsius fertig gebacken. Wenn ihr nach ca. 15 Minuten die Schale mit dem Wasser rausnehmt, wird die Kruste schön kross. Die letzten 10 Minuten backt das Brot also ohne Dampf. Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft.

Schritt 9
Zum Schluss hole ich das Brot aus dem Ofen, lasse es zuerst kurz noch in der Backform ruhen und stürze es dann auf ein Gitter zum Auskühlen.

Ihr merkt, Walnussbrot zu backen ist nicht schwer. Viel Spaß beim Ausprobieren. Ich freue mich über Kommentare von euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *