Roggenmischbrot mit Kümmel - nur mit Hefe

Dieses Roggenmischbrot wird ohne Sauerteig gebacken. Das macht es ziemlich einfach in der Herstellung. Um den Geschmack und die Krume ein kleines bisschen feiner zu machen, verwende ich 1 Esslöffel Sojajoghurt. Wer den Kümmelgeschmack nicht mag, lässt diesen einfach ersatzlos weg.

roggenmisch_kuemmel01

Roggenmehlteige verlieren schnell die Form beim Backen. Deshalb backe ich dieses Brot immer in einer ovalförmigen Auflaufform. Es geht natürlich auch jede Kastenform. Das zweite Gehen findet direkt in der Backform statt.

Zutaten

  • 250g Roggenmehl (Type 1150)
  • 150g Weizenmehl (Type 405)
  • 1 1/2 Tl Salz
  • 1 Tl Rohrohrzucker
  • 1 kleines Stück Frischhefe (ca. 4 g)
  • 375ml lauwarmes Wasser
  • 1 El Sojajoghurt
  • 1 El Kümmel

Zubereitung

1.
Zuerst löse ich das kleine Stückchen Frischhefe mit dem Rohrohrzucker in dem Wasser auf .

2.
Während das Hefewasser kurz ruht, vermische ich die Mehle, das Salz und den Kümmel. Ihr könnt die Kümmelmenge je nach Wunsch anpassen. Mehr als zwei Esslöffel würde ich aber nicht nehmen, da man sonst nur noch den Kümmel schmeckt. Ist mir leider auch schon passiert.

3.
Nun gebe ich den Esslöffel Sojajoghurt und das Hefewasser zu den Mehlen in die Schüssel und verrühre alles mit einem Kochlöffel. Der Teig ist recht flüssig.

4.
Der Teig darf jetzt mehrere Stunden abgedeckt gehen. Ich bereite den Teig meistens abends vor und backe ihn am nächsten Tag. Er geht also ca. 13 Stunden. Wenn es sehr warm ist, reichen dem Teig auch ungefähr 8 Stunden. Das Gehen benötigt hier wirklich Zeit, da relativ wenig Hefe eingearbeitet ist.

5.
Nach diesem ersten Gehen hat sich das Volumen knapp verdoppelt. Ich bestreue die Oberfläche des Teiges mit Mehl und schlage alle Seiten einige Male übereinander.

6.
Der Teig muss jetzt noch einmal 1 1/2 Stunden gehen. Dazu lege ich ihn in meine ovalförmige Auflaufform. Es geht natürlich auch jede Kastenform. Roggenbrote backe ich gerne in rundlicheren Formen. Es gibt aber keinen wirklichen Grund dafür. Achtung: Vergesst nicht, die Form vorher einzufetten und mit Semmelbrösel zu bestreuen.
Ich lasse den Teigschluss (also die Falten) oben, da ich die Struktur mag, die die Kruste entwickelt. Zum Schluss streue ich noch ein wenig Kümmel und Mehl auf den Teig.

7.
Nun müsst ihr den Backofen auf 220 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) mit einer Schale Wasser auf dem Ofenboden vorheizen, damit es schön dampfig im Ofen wird. Hat der Backofen die richtige Temperatur, stelle ich die Backform auf ein Gitter in der mittleren Schiene. Mit meiner Blumenspritze spritze ich direkt nach dem Reinschieben noch zusätzlich Wasser in den Ofen.

8.
Das Brot muss jetzt ca. 50 Minuten bei 220 Grad backen. Nach dieser Zeit hole ich das Brot kurz mit Ofenhandschuhen aus der Form und mache den Klopftest. Klingt der Boden hohl, ist das Brot fertig.

9.
Nach einer kurzen Abkühlphase auf ein Gitter stürzen und abkühlen lassen. Guten Appetit.

Ich würde mich über ein kurzes Feedback des Roggenmischbrotes in den Kommentaren sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *