Kartoffelbrot - frisch und lecker

Beim Kartoffelbrot wird ein Teil des Mehles durch gekochte und zerdrückte Kartoffeln ersetzt. Eine gute Möglichkeit also, Kartoffeln, die übrig sind, zu verarbeiten. Außerdem geben die Kartoffeln dem Brot ein leckeres Aroma und eine schöne Krume.

kartoffelbrot_01

Für das Kartoffelbrot kann man mehligkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln nehmen. Wichtig ist, dass man die Kartoffeln gut weich kocht, damit man sie mit der Presse oder mit einer Gabel gut zerdrücken kann. Sind die Stücke zu groß, sind sie als ganzer Klumpen im Teig. Das ist nicht schlimm, aber die Krume wird nicht gleichmäßig.

Zutaten

  • 300g Weizenmehl (Type 550)
  • 150 g Kartoffeln
  • 1 1/2  Tl Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 Tl Honig
  • 100ml Wasser
  • 100ml Milch
  • 1 El Butter

Zubereitung

Schritt 1
Ich koche zu Beginn erstmal die Kartoffeln ungeschält bis sie weich sind. Dann lasse ich sie abkühlen.

Schritt 2
Das Wasser und die Milch müssen erwärmt werden. Aufpassen, dass es nicht überkocht. Die warme Flüssigkeit gieße ich danach zurück in den Messbecher und lasse sie ein bisschen abkühlen. Gibt man die Hefe in die noch zu heiße Flüssigkeit, geht die Hefe kaputt.  Jetzt rühre ich die zerbröckelte frische Hefe, den Honig und die Butter dazu und verrühre alles gut. Die Flüssigkeit muss nun ca. 15 min ruhen. Sie bildet dabei Blasen an der Oberfläche. Das ist das Zeichen, dass die Hefe arbeitet.

Schritt 3
In der Zwischenzeit vermische ich das Mehl mit dem Salz.

Schritt 4
Nach den 15 Minuten Ruhepause, gieße ich die Hefeflüssigkeit zum Mehl und mische alles gut durch. Der Teig ist noch recht flüssig. Jetzt darf er 30 Minuten zugedeckt gehen.

Schritt 5
Wieder nutze ich die Gehzeit und pelle die gekochten Kartoffeln und drücke sie mit der Gabel platt. Man kann auch eine Kartoffelpresse verwenden. Es soll püreeartig sein, aber nicht zu viel drücken, sonst wird die Masse klebrig.

Schritt 6
Nun kommen die Kartoffeln in den gegangenen Teig. Ich vermenge die Massen erst kurz in der Schüssel und knete sie dann auf der bemehlten Arbeitsfläche gut durch.

Schritt 7
Jetzt darf der Teig noch einmal 30 Minuten abgedeckt in der Schüssel gehen.

Schritt 8
Je nach Lust und Laune backe ich 2 kleinere Brote in einer runden Backform oder ein großes freigeschobenes Brotlaib. Wenn man zwei kleinere Brote macht, muss man den Teig an dieser Stelle am besten mit einer Teigkarte in zwei Hälften teilen. Auf jeden Fall muss der Teig vor der finalen Form noch einmal kurz durchgeknetet werden. Ich lasse ihn jetzt ein letztes Mal 30 Minuten im Gärkorb oder der Backform abgedeckt gehen.

Schritt 9
Ich backe das Kartoffelbrot ca. 30 Minuten bei 220 Grad Celsius. Ein größeres Brot braucht ca. 5 Minuten länger als zwei kleinere Brote. Beim Vorheizen stelle ich schon eine Schüssel mit Wasser auf den Backofenboden, damit sich Dampf entwickeln kann. Wenn ich das Brot in den Ofen gebe, sprühe ich noch zusätzlich Wasser in den Ofen. Die Kruste glänzt leicht, wenn man kurz vor Ende der Backzeit noch einmal Wasser rein sprüht.

Schritt 10
Das Kartoffelbrot auf einem Gitter abkühlen lassen und erst dann anschneiden.

Ich hoffe, euch schmeckt das Kartoffelbrot auch so gut wie mir.
Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *